Sonntag, 5. Oktober 2014

Eine Wanderung auf dem Rothaarsteig

141005 192__
Seit Jahren wollte ich mal eine richtige Wanderung machen. Nicht nur ein verlängerter Spaziergang, sondern wirklich "wandern". Diese Woche hat es endlich geklappt. Der Freund und ich sind zwei Tage auf dem Rothaarsteig im Sauerland unterwegs gewesen.
141005 176__
141005 163_
141005 102_
141005 167_
141005 085_
Los ging es in Willingen, dank Semesterticket mit einer kostenfreien Anreise. Der steile Anstieg zu Beginn trieb mir ganz schön die Schweißperlen auf die Stirn und ließen erste Zweifel an der Aktion aufkommen - wäre ein chilliger Tag auf dem Sofa nicht doch schöner gewesen?! Man muss wissen, dass ich bis auf wenige Ausnahmen nicht so der sportliche Typ bin, der es liebt sich zu quälen. Ich bewundere alle, die die Motivation aufbringen können, sich 42 km durch einen Marathon zu treiben oder ähnliches zu vollbringen. Für mich wäre das nichts, dazu wohnt ein zu großer Faulpelz in meinem Hause. Doch ich muss sagen: die Anstrengung hat sich gelohnt! Was für ein herrliches Gefühl auf dem Langenberg, der höchste Berg NRWs, zu stehen, ein Päuschen einzulegen und seine geschmierten Bütterkes zu essen - sie haben noch nie so gut geschmeckt! So ein bisschen Anstrengung macht vielleicht die Pausen nur noch schöner.
141005 173_
141005 182_
141005 185_
141005 213_
141005 216_

Wir liefen also durch Fichten-, Buchenwälder und durch Hochheiden, begleitet von schönstem herbstlichen Sonnenschein. An einer ruhigen Bank mit herrlicher Aussicht gab es ein Sektchen und Kuchen - der Geburtstag des Freundes musste schließlich angemessen angestoßen werden. Als wir nach gut 18 km abends in Elkeringhausen eintrudelten und in unsere Pensionsbetten fielen, waren wir ganz schön platt, aber zufrieden. Am nächsten Tag ging es weiter über Winterberg zum Kahlen Asten. Die Strecke war leider nicht so schön, da sie die meiste Zeit neben einer großen Landstraße verlief und der Lärm verhinderte, dass man sich fernab jeglicher Zivilisation wähnen konnte.
Jetzt bin ich wieder daheim, mit Muskelkater in den Waden - aber dafür mit einem durchgepusteten Kopf. Wie schön, so viel Zeit in draußen zu verbringen. Nichts weiter als einfach nur gehen, manchmal innehalten, schweigen und lauschen, manchmal Gespräche. Das Glück kann so einfach sein.
141005 096_
Fest steht, die nächste Wanderung wird nicht so lange auf sich warten lassen!

Kommentare:

  1. Das sieht wunderschön aus! Wandern ist echt herrlich... Für mich eine der besten Arten um Abzuschalten! Und wie recht du hast: nach ein paar Stunden an der frischen Luft schmeckt das einfachste Essen plötzlich fantastisch lecker und völlig anders als bisher :-)
    Liebe Grüße,
    Frauke
    (PS: auf deine liebe Mail antworte ich dir noch!)

    AntwortenLöschen
  2. Toll,
    als Kind mußte ich viel mit meinen Eltern wandern und habe es gehasst.
    Jetzt im reifen Alter, finde ich es toll und würde auch gern mal so eine Wanderung machen :-)
    Alles Liebe Christin

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Wandereindrücke. Da freue ich mich gleich noch mehr auf unsere morgige Reise in die Berge!:)

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön!

    Ich wünsche Dir/ Euch mehr von solch herrlichen Wandertagen.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ach, was liebe ich es, wandern zu gehen! Eure Wanderung klingt auch ganz toll und ich mag die Bilder sehr gerne. (: Schon beim Anschauen total entspannend!

    AntwortenLöschen

//